Kuren nach Kneipp

Kuren nach Kneipp

Nicht nur in Bad Iburg wird darüber diskutiert, wie der Kneipp‘schen Lehre das Betulich-Angestaubte genommen werden kann. Dabei helfen Fakten, sagen Experten. Selbst die renommierte Charité in Berlin arbeite mit dieser europäischen Heilmethode. Die heimischen Gesundheitsmittel werden als Alternative zum Wellnes und Ayurveda verstanden. Das fängt beim Kochen mit Kräutern an und hört beim Barfußwandern nicht auf.

Kneipp ist eine langfristige Lebensführung, Wellness-Anwendungen sind  dagegen immer nur kurzfristig wirksam. Den ganzheitlichen Ansatz teilt die Kneipp‘schen Lehre mit Ayurveda, obwohl sich beide nicht miteinander vergleichen lassen. Die Kneipptherapie ist eine naturheilkundliche Behandlungsmethode, die von Pfarrer Sebastian Kneipp (1821 – 1897) begründet wurde, Ayurveda ist das älteste ganzheitliche Heilsystem der Menschheit und bildet heute in  modernisierter Fassung mit etwa 200.000 ayurvedischen Ärzten das Rückgrat des Gesundheitssystems in Indien.

 

Die fünf Säulen nach Kneipp

Kneipp verfolgte mit seinem Konzept einen ganzheitlichen Ansatz, auch heute beruht dieser auf fünf Säulen:

  • Wassertherapie (Hydrotherapie): zum Beispiel durch Kneippgüsse, Wassertreten, Waschungen, Bäder, Wickel
  • Bewegungstherapie: sanfte, aber regelmäßige körperliche Betätigung
  • Ernährungstherapie: ausgewogene Ernährung nach dem Prinzip der vollwertigen Mischkost
  • Pflanzenheilkunde (Phytotherapie): Die Kraft der Heilpflanzen wird bei unterschiedlichsten Beschwerden genutzt.
  • “Ordnungstherapie”: Gesund und zufrieden kann nur derjenige sein, der mit sich und seinem Leben im Reinen ist. Lebensordnung bezieht sich darauf, sich mit alten und neuen Problemen auseinanderzusetzen und mit sich und seiner Umwelt in ein gesundes Gleichgewicht zu kommen. Ein gleichmäßiger Schlaf-Wach-Rhythmus, regelmäßige Essenszeiten, die Regulierung des Stoffwechsels und die Stabilisierung der Psyche sind einige Punkte, die in der Ordnungstherapie enthalten sind.

Hier geht’s zu unserer ⇒ Kneipp Kuren Übersicht

 

Kneipp-Kuren

Zu einer Kneipp-Kur gehören Wasseranwendungen wie Güsse, Bäder, Wickel und Packungen, außerdem Pflanzenwirkstoffe, die in Form von Tees, Badezusätzen, Kompressen, Salben, Ölen und auf vielen weiteren Wegen verabreicht werden. Verschiedene Bewegungsformen und Massagen gehören ebnso dazu wie eine ausgewogene und naturbelassene Ernährung, mit der der Körper fit und gesund gehalten wird. Angestrebt wird eine innere Ordnung für das körperliche das seelische Wohlbefinden. Diese fünf Komponenten halten im Kneippschen Gesundheitskonzept Körper und Geist im Gleichgewicht. Sind alle Elemente in Harmonie, verspricht die Kneipp-Kur ein vollkommen neues Lebensgefühl. Sie eignet sich vor allem zur Prävention, aber auch zur Behandlung zahlreicher Krankheiten, wie zum Beispiel Kopfschmerz, Infekte und Hautkrankheiten.

Die Kneipptherapie ist auch während eines Urlaubs möglich. “Kneipp-Heilbad” kann sich ein Ort nennen, in dem seit mindestens zehn Jahren erfolgreich ein Kneipp-Badebetrieb angeboten wird und wo es zusätzlich zu den oben genannten Voraussetzungen auch eine Diät-Beratung sowie Wassertret- und Armbadeanlagen im Freien gibt.

Kneipp-Kurorte zeichnen sich nicht nur durch vorhandene Wasserbecken zum Wassertreten und durch Kräuteranwendungen aus, sondern ebenso durch ein gesundheitsförderliches Klima und eine gute Luftqualität. Zudem stehen Erholungssuchenden hier ein Kurpark und mindestens ein ortseigenes Hallenbad zur Verfügung.

Ausführliche Informationen über die alternative Therapieform Kneipp findest Du ⇒ hier.

Literatur zum Thema Kneipp

 

Sehr beliebt bei den Kur-Gästen: 

Hotel Kneippianum, im Kneipp-Kurort Bad Wörishofen

Kneippianum

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.