Kaffee ist gesund

Kaffee ist gesund

Wer drei bis vier Tassen Kaffee pro Tag trinkt, schadet seiner Gesundheit nicht. Im Gegenteil, er reduziert die gesundheitlichen Risiken. Dies hat eine Auswertung von mehr als 200 Studien ergeben durch ein britisches Forscherteam ergeben.

Durch Kaffee konnte die Sterblichkeit um 17 Prozent, das Risiko für einen Herzinfarkt um 19 Prozent und für Herzkreislauferkrankungen um 15 Prozent verringert werden. Das Risiko einer Krebserkrankung ist bei Kaffeetrinkern um 18 Prozent geringer. Durch den Kaffeekonsum ließ sich das Risiko für neurologische Erkrankungen, Erkrankungen des Stoffwechsels und Lebererkrankungen reduzieren. Die besten Ergebnisse wurden bei einem Konsum von 3-4 Tassen Kaffee erzielt. Lediglich für Schwangere sowie für ältere Frauen mit labilen Knochen ist Kaffee nicht bedenkenlos zu empfehlen: In der Schwangerschaft steigt mit zunehmendem Kaffeekonsum die Wahrscheinlichkeit für Frühgeburten und Kinder mit niedrigem Geburtsgewicht.

 

Wie verträgte sich Kaffeegenuss mit Ayurveda?

Einige Ayurveda Resorts schenken grundsätzlich keinen Kaffee aus. Dies hat einen guten Grund. Kaffee enthält ein hoch wirksames und in hohen Dosen giftiges Alkaloid namens Koffein. Dieses regt die Nebennieren zur Adrenalinproduktion an, Puls und Atmung beschleunigen sich, Blutdruck und Aufmerksamkeit werden erhöht, der Blutzucker nachteilig beeinflusst und der Magen gereizt. Koffein stimuliert das Nervensystem und reduziert den beruhigend wirkenden Neurotransmitter Serotonin. Eine Stress- und Notfallreaktion wird ausgelöst, die während einer Ayurveda Kur unerwünscht ist. Ein genereller Verzicht auf Kaffee (und Nikotin) während der Ayurveda-Behandlung unterstützt die Aussichten auf einen Erfolg.

Generell ist gegen Kaffee nichts einzuwenden, im Gegenteil. „Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis  machts, daß ein Ding kein Gift sei”, sagte der Schweizer Arzt Paracelsus, auf den sich Mediziner auch heute noch berufen. Ayurveda teilt Substanzen niemals in „gut“ und „schlecht“ ein, sondern in individuell „zuträglich“ und „unzuträglich“ – für Kaffee gilt diese Betrachtung in besonderem Maße.

 

Unterschiede beim Kaffee

Beim Kaffee gibt es abgesehen von den verschiedenen Kaffeesorten einen wesentlichen Unterschied durch das Röstverfahren. Das handwerkliche Trommelröstverfahren, auch Langzeitröstverfahren genannt, unterscheidet sich grundlegend von dem der Großröstereien. Diese rösten große Mengen schnell und mit sehr hohen Temperaturen. Beim handwerklichen Röstverfahren wird im traditionellen Verfahren bei niedrigen Temperaturen über längere Zeit geröstet.

Das spezielle Röstverfahren weist eine positive gesundheitliche Eigenschaften auf. Es entsteht eine leicht bekömmlicher und magenschonender Kaffee.

Das handwerkliche Röstverfahren erfordert viel Erfahrung, Zeit und vor allem Leidenschaft. Die Kaffeeröster haben sich zur  Deutschen Röstergilde zusammengeschlossen, erkennbar an einem Qualitätssiegel. Hochwertigen Kaffee von Mayola, Mitglied der Röstergilde, erhalten Sie bei FairerHandel24.

Kaffee
Kaffee aus der modernen Kaffeerösterei, verbunden mit dem traditionellen Handwerk der Kaffeeveredelung – bei FairerHandel24.

Leseempfehlung:

Powered by YAZIO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.